Steuerungssystem

Basierend auf einer Matrixorganisation ermittelt KSB die wesentlichen finanziellen Leistungsindikatoren wie folgt:

Management-Entscheidungen werden vorrangig auf Grundlage der für die Segmente Pumpen, Armaturen und Service ermittelten Kennzahlen Auftragseingang, Umsatz sowie EBIT getroffen. Das EBIT wird als Ergebnis vor Finanzergebnis und Ertrag- steuern definiert. Die Definition dieser Ergebniskennzahl hat sich im Geschäftsjahr 2018 geändert. Bis zum Jahresende 2017 war das EBIT als Ergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern definiert. In den Ausführungen dieses Konzernabschlusses gilt die neue Definition der Kennzahl, auch Vorjahreszahlen wurden entsprechend angeglichen.

Weitere Informationen zu diesen Kennzahlen finden Sie im Konzernanhang im Kapitel „VIII. Segmentberichterstattung“.

Für die Steuerung des gesamten Konzerns werden die Kennzahlen Auftragseingang, Umsatz, Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT), Umsatzrendite vor Ertragsteuern (Return on Sales) sowie die Nettofinanzposition und seit dem Geschäftsjahr 2018 das EBIT verwendet. Die Umsatzrendite vor Ertragsteuern kennzeichnet das Verhältnis zwischen dem Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT) und dem Umsatz; die Nettofinanzposition ergibt sich aus dem Saldo aus zinstragenden Finanzverbindlichkeiten und den verzinslichen Geldwerten (Wertpapiere des kurz- und langfristigen Vermögens, zinstragende Ausleihungen an Unternehmen, die nach der Equity-Methode bilanziert sind, sowie an aufgrund von Unwesentlichkeit nicht bilanzierte Beteiligungen, Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente, Forderungen aus Geldanlagen). Ab dem Geschäftsjahr 2019 werden die Kennzahlen Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT), Umsatzrendite vor Ertragsteuern (Return on Sales) sowie die Nettofinanzposition nicht mehr verwendet. In der Vorgabe und Bewertung solcher Kennzahlen orientiert sich KSB einerseits an der Entwicklung des Marktes sowie andererseits an der der wichtigsten Wett­bewerber.

Es werden keine nichtfinanziellen Leistungsindikatoren zur primären Steuerung des Konzerns und somit zur Entscheidung von Managementfragen herangezogen.

To top